• Martina Knecht

Meinen Content auf Italienisch übersetzen – lohnt sich das überhaupt?

Aktualisiert: 18. März

Du bist als Unternehmen, Institution, Stiftung, Organisation oder freischaffende Person in der Schweiz tätig. Du hast deine Website bereits auf Französisch übersetzt (weil du schweizweit agierst) oder vielleicht auf Englisch (für die internationale Reichweite), und jetzt bist du unsicher, ob du sie auch auf Italienisch übersetzen solltest. In diesem Blog-Beitrag bringe ich es auf den Punkt.


Rund 8% der Schweizer*innen sprechen die dritte offizielle Landessprache. Sie leben im Süden der Schweiz, wo die Kaufkraft eher unterdurchschnittlich ist. Da stellt sich für viele Schweizer Unternehmen, die keine spezifischen Interessen in die Erschliessung des italienischen Markts hegen, die Frage der Rentabilität. Du fragst dich also auch, ob es sich lohnt, deiner Website auf Italienisch zu übersetzen.



Mehr als Zahlen: Menschen

Wer über seinen Tellerrand hinweg schaut kennt die Antwort: Ja, es lohnt sich! Denn mit jemandem in seiner Sprache zu sprechen, ist vor allem ein Zeichen von Respekt. Wer sich dieser Tatsache nicht bewusst ist, verliert im Herzen seines potentiellen Publikums Punkte. Und leider passiert das in der Schweiz noch heute allzu oft. Mach mal 'ne Runde auf deinen Lieblings-Websites aus der Schweiz und halte Ausschau nach dem Button, um die Sprache auf Italienisch zu schalten. Diesen wirst du bei vielen vergeblich suchen.

Wenn ich als italienischsprachige Schweizer*in eine Schweizer Organisation online aufrufe, und nichts auf italienisch finde, ist die Enttäuschung jedesmal dieselbe. Ist doch Italienisch eine Landessprache! Mit nur 2 Jahren obligatorischem Deutschunterricht in der Schule sind meine Deutschkenntnisse vielleicht unzureichend, und dass ich dann aufs Französische ausweichen muss, das dem Italienischen angeblich näher steht, ist ehrlich gesagt eine Zumutung. Oder fändest du es cool, wenn du dich für eine Preisausschreibung in deinem eigenen Land interessierst, und man dir sagt, du sollst den Wettbewerb auf Niederländisch lesen, das sei doch fast wie Deutsch? Eben. Als italienischsprachige Schweizer*in bin ich also entweder ein Sprachtalent, oder vom wirtschaftlichen und kulturellen Geschehen der Eidgenossenschaft ausgeschlossen. Ich darf das ganze Leben lang in einem wirtschaftlich benachteiligten Territorium verharren, das kaum grösser ist als eine Briefmarke.




Geglückte Kommunikation und Brand Awareness

Jetzt hast du aber die Chance, ein starkes Zeichen in die andere Richtung zu setzen. Es ist ganz einfach. Übersetze deine Webseite auf Italienisch, und du kannst auch südlich der Alpen die Menschen für deine Ideen begeistern. Du vergrösserst somit nicht nur deine Community, sondern setzt in der multikulturellen Schweiz ein Zeichen der Inklusion einer oftmals vergessenen Minderheit. Dein kulturelles Engagement, wird nur positive Effekte haben. Die italienischsprachigen Eidgenoss*innen finden endlich Zugang zu dir, du profilierst dich schweizweit als kulturell Sensibel, was der Bekanntheitsgrad deiner Marke nachhaltig steigert. Vorausgesetz natürlich, die italienischen Texte lesen sich gut. Denn eine schäbige, lieblose, computergenerierte Übersetzung bringt dich wieder zurück aufs Feld 1.


Wichtig ist, dass deine italienischen Texte als schöne, ansprechende, lokal entwickelte Originaltexte daherkommen, dass sie also gar nicht erst als Übersetzungen wahrgenommen werden. Nur so sprichst du die Sprache deiner Zielgruppe. Damit deine Kommunikation auf emotionaler Ebene Anklang findet, müssen im Übersetzungsprozess deine Inhalte unbedingt an die lokale Kultur, Gewohnheiten und Denkweisen angepasst werden. Man spricht hier von Lokalisierung – ein Plus, dass in jeder Übersetzung von hypertxt.ch drinsteckt.


Fazit: Wills du die Herzen deiner Community gewinnen, übersetze deinen Content auf Italienisch. Aber nur mit qualitativ hochwertigen, lokalisierten Texten. Alles andere ist kontraproduktiv.

Mit dieser Vision übersetze ich als gebürtige Tessinerin mit Zürcher Wurzeln seit 2005 Content vom Deutschen ins Italienische (und umgekehrt). Gerne helfe ich auch dir, den Draht zu deinem Publikum jenseits der Alpen zu finden. Eine Investition, die es tausendmal Wert ist!


Ich freue mich auf dich im Textbüro hypertxt.ch!


Martina Knecht







24 Ansichten